Körung Europäischer Langkräher

I. Körung der Hähne

A. Äußere Merkmale

Als grundsätzlich zuchttauglich gelten Tiere, die alle essenziellen Merkmale aufweisen. Dabei handelt es sich um jene Merkmale der Züchtung, die für sie charakteristisch sind und sie als solche definieren. Hierfür wird für jede Züchtung eine Liste erstellt. Für die Körung ist lediglich das Vorhandensein dieser Merkmale von Bedeutung, ihre jeweilige Ausprägung ist nicht erheblich.

B. Krähruf

Für jede Züchtung wird eine Mindest-Krähruflänge festgelegt. Hähne, die diese Mindest-Krähruflänge nicht erfüllen, werden als zuchtuntauglich eingestuft.  Für jede Sekunde des Krährufes erhält der Hahn einen Punkt. Jeweils ein Zusatzpunkt ist für Stimme, Verlauf und Schnork möglich.

C: Wesensmerkmale

Hähne, die sich als besonders zahm und zutraulich zeigen, erhalten Zusatzpunkte. Die maximale Zahl an Zusatzpunkten entspricht der Mindest-Krähruflänge in Sekunden.

Körwert

Die zuchttauglichen Tiere erhalten entsprechend ihrer Punktzahl einen Wert von I, II, oder III.

II: Körung der Hennen

Die Hennen würden ebenfalls auf ihre essenziellen Merkmale überprüft. Im positiven Fall erhalten sie mindestens den Körwert I. Ein Wert von II ist möglich, wenn das Tier entweder einen Hennen-Schnork zeigt, sich besonders zahm und zutraulich präsentiert oder der Züchter eine Legeleistung erfasst hat, die über dem definierten Mindestwert pro Jahr liegt. Ein Wert von III kann vergeben werden, wenn mindestens zwei dieser drei Kriterien erfüllt sind.