Sandžak-Kräher Merkmalsbeschreibung

Herkunft:

Vor Jahrhunderten im Sandžak, einem Grenzbereich zwischen dem Kosovo, Bosnien, Serbien und Montenegro, aus Kosovo-Krähern und Bosnischen Krähern (Berat) entstanden.

Zuchtziele:

Sehr großes, stattliches Huhn mit kräftigem Körperbau, Haube, dem typischen, verlängerten Krähruf der Hähne, ausgeprägten Leistungseigenschaften, vorhandenem Bruttrieb, ruhigem, zutraulichen Charakter und möglichst großer genetischer und phänotypischer Variabilität. Sehr gut geeignet für Hobbyhalter und Selbstversorger.

Krähruf:

Hauptrassemerkmal ist der verlängerte Krähruf der Hähne, der mit tiefer, melodischer, klarer und lauter Stimme vorgetragen wird und eine Länge von mindestens 10 Sekunden umfasst. Hennen, die einen Schnork zeigen sind besonders wertvolle Zuchtiere.

Gesamteindruck:

Kräftiges, großes Huhn mit aufgerichteter Haltung, hoch getragenem Schwanz und ausgeprägter, teils zur Seite fallender Spitzhaube auf gut mittelhoher bis hoher Stellung; stolze Haltung; fest und hart im Gefieder; hörner- oder napfkämmig, z.T. auch kammlos; zahlreiche Farbenschläge.

Merkmale Hahn:

Rumpf: mittellang, breit, kräftig, muskulös.

Rücken: mittellang, zum Schwanzansatz hin abgesenkt, gerade oder gleichmäßig nach oben gewölbt.

Sattel: breit, mit vollem Behang.

Schultern: breit, hervortretend, leicht angehoben.

Hals: lang und kräftig, leicht nach vorne geneigt, mit vollem Behang.

Brust: voll, stark, breit, ausgewölbt gerundet, angehoben getragen.

Bauch: gut entwickelt und ausgeprägt.

Schenkel: kräftig, mittellang bis lang.

Läufe: kräftig, mittellang bis lang, weißgrau, schiefergrau bis blauschwarz oder olivgrün.

Flügel: hoch angesetzt, fest am Körper anliegend.

Stand: relativ hoch, breit, stabil.

Haltung: aufgerichtet.

Gefieder: gut anliegend.

Schwanz: hoch getragen, manchmal sogar über den rechten Winkel zum Rücken gesehen, mittellange bis lange Haupt- und Nebensicheln.

Kopf: mittelgroß bis groß.

Haube: gut entwickelte Spitzhaube, oft schräg nach vorne geneigt, kann leicht zur Seite fallen.

Kamm: V-förmig ausgebildeter Hörnerkamm, Napfkamm oder kammlos.

Augen: groß, von rot-orange bis gänzlich schwarz.

Ohrlappen: länglich, schmal, rotweiß bis rot.

Kehllappen: mittellang bis lang, rot.

Gesicht: rot.

Schnabel: stark, leicht gebogen, mit stark gewölbten Nasenlöchern und kräftigem Nasensattel, Farbe variabel.

Merkmale Henne

Die Henne ist in der Körperhaltung meist weniger aufgerichtet als der Hahn, zeigt eine etwas waagrechtere Haltung und stärker ausgeprägter Haube, die zumeist deutlicher zur Seite fällt.

Farbenschläge:

Zahlreiche Farbenschläge, da keine Zucht auf farbliche Einheitlichkeit; mögliche Farbvarianten sind zum Beispiel schwarz, weiß, blau (mit oder ohne Säumung), schwarz-weiß gescheckt, schwarz gold, schwarz-silber, schwarz-goldgesattelt, schwarz-silbergesattelt, goldsprenkel, silbersprenkel, gold-schwarzgetupft, silber-schwarzgetupft, porzellanfarbig (bzw. rot-oder tollbunt)

Gewichte: Hahn: 3,5-5 kg, Henne: 2,5-3,5 kg

Legeleistung: 160-180 Eier pro Jahr

Eigewicht: 55-70 g

Schalenfarbe der Eier: hellbraun, cremefarbig oder reinweiß

Bruttrieb: bei über 50 % der Hennen vorhanden; angestrebt wird eine weitere Verbreitung und Stabilisierung innerhalb der Population.

Wesensmerkmale: sehr zahm und zutraulich, dabei aktiv, aufmerksam und sehr gute Futtersucher. Zahlreiche natürliche Instinkte; die Hähne bewachen und verteidigen ihre Herde intensiv, Glucken verfügen über gute Muttereigenschaften. Wegen ihrer Größe und Aktivität sollten die Stallungen und Ausläufe entsprechend geräumig sein.